Sonntag, 31. Oktober 2010

Salzbrezeln


Der liebste Ehemann hat sich mal wieder selbst übertroffen und für die beste Ehefrau aka ich Salzbrezeln gebacken! Perfekt für das Sonntagsfrühstück.
Das Rezept stammt aus dem Geburtstagsbuch, das er von meinen Eltern bekommen hat.

Samstag, 30. Oktober 2010

Timnas Sweater

Normalerweise bin ich zu ungeduldig langwierige Projekte zu stricken, aber dies war einen gute Herrausforderung. Ich war überrascht wie schnell dieser Pullover zu stricken war: Vorderteil, Rücken, 2 ärmel, Rollkragen stricken und alles zusammen nähen. (Muster aus einem meiner Lieblingsbücher) Die Wolle hatte ich schon vor einigen Monaten gekauft und auch die Knöpfe waren speziell für meine kleine Nichte gedacht. Dann ist mir die Wolle ausgegangen, aber zum Glück kann man sie ja online bestellen. Das Zusammennähen hat fast so lange wie das Stricken gedauert- nicht meine Lieblingsaufgabe, jetzt hoffe ich nur, dass es passt.
Der Pullover kommt in ihr Geburtstagspaket- am 26.11. wird sie schon 1 Jahr alt! :-)

Freitag, 29. Oktober 2010

Eierlikör-Schoko-Kuchen

Dank unseres letzten Besuchs habe ich noch Eierlikör Zuhause (nicht mehr lange, aber...) und habe gestern für unseren Food-day heute gebacken. Ist super lecker und geht ganz schnell. Da ich keine Gugelhupfform habe, hab ich einfach eine Kastenform genommen. Meine Kollegen waren wieder vom deutschen Rezept begeistert. :-)
Hier ist das Rezept:
5 Eier (geht auch mit Enteneiern-lecker!!)
200 g Zucker
1 Pä. Vanillezucker (oder hier benutzen wir flüssiges Vanillearoma)
1 Prise Salz
1/4 l Eierlikör
1/4 l öl
350 g Mehl
1 Pä. Backpulver
2 EL Kakao

1.) Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Eierlikör und öl unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, dann unter den Teig heben.
2.) Die Hälfte des Teiges in eine gute gefettete Napfkuchenform füllen. Auf den restlichen Teig den Kakao sieben und unterziehen, dann in die Napfkuchenform geben.
3.) Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad auf unterster Schiene ca. 1 Stunde backen. Herausnehmen, etwa 10 Minuten in der Form ruhen lassen, stürzen und auskühlen lassen.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Glennkill von Leonie Swann

Meine liebe Freundin Kirsten weiss wie gerne ich Hörbücher mag und hat mir diesen Schafskrimi geschenkt! Was für ein niedliches Buch! Es hat wirklich Spaß gemacht, das Buch zu hören, denn Andrea Sawatzki liest es ganz hervorragend.
Hier die Zusammenfassung von Amazon:
"Der Schäfer George Glenn wird tot auf seiner Weide aufgefunden, aus seiner Brust ragt ein Spaten. Das ist unschön und sieht nach Fremdeinwirkung aus. Und: Es verlangt Nachforschungen. Also beginnt Miss Maple, der Sache auf den Grund zu gehen. Nein, kein Schreibfehler - nicht die Miss Marple, Agatha Christies kultivierte Lady, interessiert sich für den Fall, sondern das klügste Schaf aus George Glenns Herde. Schaf? Herde? Ja, genau: Leonie Swann lässt in „Glennkill" eine Schafsdame ermitteln. "

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Ein Restecontainer


Diesen Restecontainer habe ich schon vor einer Weile gestrickt. Aus lauter Wollresten und dann in der Waschmaschine gefilzt! So ganz glücklich bin ich noch nicht, daher werde ich das gute Stück in der nächste Ladung mitwaschen und noch mehr filzen. Nicht schlecht für reine Resteverwertung oder?

Dienstag, 26. Oktober 2010

tierischer Besuch

Die Truthähne kamen wieder mal vorbei. Nicht nur 2, sondern die ganze Familie. 8 Truthähne direkt im Vorgarten. Was für ein Anblick!! Die waren ziemlich dick und sehr scheu, wie ich feststellen musste. Als ich ein Bild draussen machen wollte, sind sie ganz schnell in die Bäume geflogen!Eleanore & Franklin haben sich unter dem Deck versteckt. Das war ihnen nicht geheuer!
Nicht geheuer war ihnen auch der Nachbarshahn, der unseren Garten ausgekundschaftet hat. Lautstark haben sich die beiden beschwert, bis er von alleine wieder nach Hause durch den Wald maschiert ist. :-)

Montag, 25. Oktober 2010

Bye, bye Radio Tower



Davids Vater war ein Hobbyfunker und hatte im ganz hinten im Garten ein Riesenantenne stehen. Mit Riesenantenne meine ich so fast 30 Meter hoch! In den Neuziger Jahren, während des ersten Golfkriegs hat Davids Vater mitgeholfen, Telefongespräche von Soldaten zu ihren Familien zu verbinden!
Die letzten Jahre stand es jedoch nur noch rum, und hat leider auch einige Male als Blitzableiter gedient, was nicht so gut für die Elektrogeräte im Haus war. Jetzt hatte sich aber jemand gefunden, der es allein abbaut und wird sind das Ding endlich los und Davids Mom kann bei Gewitter ruhiger schlafen.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Kürbislaternen

Dieses Jahr hab ich zum ersten Mal Eier gefärbt und jetzt zum ersten Mal Kürbislaternen geschnitzt. Typisch Herbst! Das Keene Pumpkin Festival haben wir in diesem Jahr verpasst, aber wir haben 2 eigene vor der Eingangstür.War viel einfacher als ich dachte und hat Spaß gemacht! Die Enten waren ganz neugierig und sind mir nicht von der Seite gewichen. :-)

In 2 Monaten ist Weihnachten!!

Unglaublich, oder? Wenn man Familie auf einem anderen Kontinent hat, muss man schon frühzeitig anfangen, damit auch alles pünktlich ankommt.
Meine Mutti bekommt dieses Jahr eine Ehrenmedallie. Warum? Weil in Davids Geburtstagspaket schon ein Geschenk für den 1. Advent war. Cool, oder? Ich weiss auch schon was drinne ist- die Zollerklärung hat es verraten. hihih

Nun muss ich mich aber sputen, den jährlichen Kalender zu basteln! :-) Für all diejenigen, die schon alles haben kann ich nur eine Spende zu Worldvision, Unicef oder Heiffer International empfehlen. Tolle Ideen, die den Empfängern helfen und dem Geber ein gutes Gefühl geben. (Right, K?)

Toll ist,dass der 25. ein Samstag ist. So bekomme ich nämlich den 24. frei! Langes Wochenende, ich komme!! (Wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt, kriegen wir Freitag frei. Wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt, bekommen wir Montag frei. Bei nur 6 Feiertagen im Jahr muss das einfach drin sein. Jippieh)

Samstag, 23. Oktober 2010

1 Jahr Subaru!

Vor 1 Jahr und 1 Tag hab ich mir meinen Subaru gekauft. 20.515 Meilen oder 32.824 km bin ich gefahren. Mein kleiner Packesel hat Hühner, Enten, einen Hund, Stroh, Kompost, Renovierungssachen, Einkäufe, einen Weihnachtsbaum und natürlich viele Menschen transportiert. Der Platz an dem ich so einige Hörbüchern und natürlich NHPR gelauscht habe. :-) Das Auto fährt wie ein Traum- vor allem im Winter bei Schnee und Eis!
Die Enten finden es auch toll und haben mal schnell posiert, nachdem sie ein Nickerchen unter dem Auto gemacht haben. :-)
Noch fahre ich mit Vermonter Nummernschild rum, aber nächste Woche muss ich auch mein Auto hier registrieren lassen und dann gibt es ein Nummernschild von New Hampshire. Live free or die....

Samstag

Gott sei Dank für das Wochenende und vor allem Samstage! Wir haben 2,5 emotional anstrengende Wochen hinter uns und sind ziemlich kaputt, was uns aber nicht davon abhält, unser Haus heute winterfest(er) zu machen. Die Glasschiebetür ging zwar zu, hatte aber einen Spalt, wo fies der kalte Wind reinzog. Nun hat mein liebster Mann das repariert und ich habe noch mit Isolierung nachgeholfen. Als nächstes soll ein dicker Vorhang vor, das machen wir nachher, wenn es nach Concord geht. Dort wollen wir nämlich auch noch 2 Sturmtüren kaufen. Die kommen vor die Eingangstüren, um den Wind und die Kälte im Winter mehr zu blocken.

Am Freitag war die Beerdigung von Davids Oma in Springfield. Am Morgen war Zeit zum Verabschieden (mit offenem Sarg, das ist hier so üblich) und einer Gedenkstunde. Dann Gottesdienst und Beerdigung auf dem Friedhof. Danach Essen mit Familie, Freunden und Bekannten. Eine gute und intensive Zeit.

Heute sind gleich 2 Pakete aus Deutschland angekommen, die Davids Geburtstag mal eben um 3 Wochen verlängert haben. :-) Danke dafür!

Kalt ist es geworden! Wir hatten einige Nächte Frost und früh morgens Minusgrade, was die Enten aber nicht davon abhalten kann baden zu gehen! :-) Eier legen sie auch noch fleissig. Wir wissen jetzt, wer Eleanore ist: die Ente mit dem helleren Schnabel. Wir dachten immer, es sei anders rum. hihih.

Mein neuer Job ist immer noch ziemlich anstrengend und herausfordernd. Wenn ich mal denke, dass ich jetzt alles im Griff habe, passiert was neues..uiui. Aber ich bin froh, den Schritt gewagt zu haben, denn es war Zeit für was Neues.

Euch ein gutes Wochenende!!

Sonntag, 17. Oktober 2010

Grandma Pinkerton

(1973)
(Ostern 2010)
Davids Opa nannte seine Frau Margaretund ihre 3 Schwester, die 4 italienischen Rosen. Seit gestern Abend trauern wir, dass die letzte Rose von uns gegangen ist, die ihren Kampf gegen den Krebs verloren hat. Obwohl ihre Familie ihren Verlust betrauert, sind alle dankbar für die Freude, die sie allen, die sie kannten gebracht hat. Die Welt wird ohne sie niemals mehr so sein, wie vorher, ohne ihre Vitalität und selbstlose Liebe.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Herbst = Chrysanthemen

So viele Herbsteinträge... nicht dass hier noch der Verdacht aufkommt, ich sei ein Herbstfan. ;-)

Dienstag, 12. Oktober 2010

Enteneier!!!!

Gestern Morgen habe ich das erste Entenei gefunden, heute morgen schon wieder eins. :-) Gut gemacht, Eleanore & Abigail!!

Eben noch im Garten, jetzt auf

der Showbühne, ich meine Teller. Unser selbst angebauter Fenchel! :-) Spaghetti mit Fenchel und Parmesan. Lecker!

Montag, 11. Oktober 2010

Mein bestes Buch des Jahres 2010

Wie so oft, war dieses Buch eine Empfehlung. Dieses Mal von 2 Kolleginnen, die wie ich gemeinsam Hörbücher auf dem Weg von und zur Arbeit lesen. Das Buch heißt "The Help" und ist von Kathryn Stockett geschrieben worden. Es spielt 1963/1964 in Jackson Mississippi und 3 Frauen erzählen uns ihre Geschichte und die Geschichte ihrer Stadt. Minnie & Aibeleen sind schwarze Hausangestellte, Skeeter ist 23 und die (weiße) Tochter eines Plantagenbesitzers. Der tägliche Rassismus ist unvorstellbar, aus heutiger Sicht und das Land durchlebt die Zeit der Bürgerrechtsbewegung. Skeeter zieht nach dem Abschluss ihres Studiums wieder zurück zu ihren Eltern und will Schriftstellerin werden, ihre Eltern & Freunde aber wollen sie unbedingt verheiraten. Aibeleen ist 57 und die Hausangestellte von Elizabeth, Skeeters Freundin. Minnie ist die beste Köchin in der Gegend und Aibeleens beste Freundin. Skeeter will ein Buch über die Situation der Hausangestellten schreiben, die zwar die Kinder der weißen Familie aufziehen, aber gleichzeitig ein Mißtrauen entgegen gebracht wird, dass sie das Silber stehlen. Dieses Buch ist ein großes Risiko für alle Beteiligten, aber sie ziehen es durch. Mehr verrate ich euch nicht! Ich habe gelacht und mitgezittert, den Kopf geschüttelt und mich gefreut. Dies ist das erste und hoffentlich nicht letzte Buch von Kathryn Stockett, die aus Jackson, Mississippi stammt. Ein beeindruckendes Debüt.
464 Seiten ist ziemlich lang, aber am Schluss habe ich mir gewünscht, dass es noch weiter geht!
Unbedingt lesen!!!

Sonntag, 10. Oktober 2010

Entenbadespaß, die 3te

video
Die Enten nutzen das schöne Wetter (heute früh waren es 2 Grad, jetzt sind es 18) und das frische Wasser für eine ausgiebige Planscherei. :-)

Das "perfekte" Herbstblatt

Ach, die Sonne im Herbst ist so schön und golden!

Samstag, 9. Oktober 2010

Der Garten im Oktober

Nun ist die größte Erntezeit vorbei, heute Nacht soll es den ersten Frost in einigen Gegenden geben. Aber gestern Abend hab ich noch Möhrchen geerntet. Wie man sieht sind wir mit Blättern reich gesegnet, die die Beete auch schön mulchen. Das Stroh, dass ich um die Erdbeeren gemacht habe, hatte noch viele Körner, so dass wir momentan Getreide anbauen! :-) Ins 2. Beet von hinten wollen wir noch Knoblauch pflanzen, damit wir nächsten Sommer gut ernten können, der Liebste kocht nämlich viel damit.
Inzwischen haben wir 2 Komposttonnen, von denen eine schon voll ist und hoffentlich können wir im nächsten Jahr Kompost "ernten".

Freitag, 8. Oktober 2010

Besuch von lieben Freunden


Diese super-stress-Woche ist endlich vorbei und es ist schon wieder 7 Tage her, dass wir Besuch aus Deutschland hatten. Das Wetter war traumhaft (wichtig für mich als Sonnenfan und Gastgeberin- sieht es doch gleich noch netter aus) und unsere Enten haben es auch überlebt. Die fand unser Besuch nämlich auch ganz toll. Stattdessen haben die Männer einen Hummer gekocht! Viel geredet und einen schönen langen Spaziergang in das alte Hillsborough haben wir gemacht.




Kommt bald mal wieder, ihr Lieben!

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Virginias & Richs Hochzeit

Am Sonntag wurde in Jaffrey am Fuße des Mt. Monadnock Hochzeit gefeiert. Nachdem es bis Freitag immerzu geschüttet hatte, wurde es wenigstens sonnig & trocken, wenn auch nicht warm. So war es ein richtig typischer Neu England Herbsttag, als sich die beiden das Jawort gegeben haben. Danach haben wir in einer alten Scheune toll gefeiert und getanzt, dass ich am Montag Muskelkater hatte! :-)

Dienstag, 5. Oktober 2010

Leckereien für die Auswanderin

Eins der tollen Sachen an Besuchen aus Deutschland ist, dass ich eine Wunschliste machen darf! Hier zeig ich euch mal die Schätze, die Kirsten & Christian uns so mitgebracht haben:

Montag, 4. Oktober 2010

Happy Birthday Schatzbärnase!!



Sieht er nicht gut aus mit Hut?? I am a lucky girl.

Samstag, 2. Oktober 2010

Buchklub-Buch September/ Oktober 2010

Dieses Buch war zur Abwechslung mal kurz und lies sich auch gut lesen: We are all welcome here von Elizabeth Berg.
Die Handlung spielt 1964 in Telupo, Mississippi, wo Diana mit ihrer Mutter Paige wohnt. Paige hat sich mit 22 mit Polio infiziert und ist seidem vom Hals ab gelähmt. Deshalb braucht sie 24-Stunden Pflege, die ihre 13 jährige Tochter Nachts übernimmt und während des Tages die schwarze Peacie.
Diana wird erwachsen, Paige versucht beiden ein gutes Leben zu geben und Peacie ist auch Teil der Familie.
Gutes Buch, aber das Ende fand ich völlig unglaubwürdig und hat das Buch etwas (für mich) ruiniert. Ich verrate euch aber nicht wie es endet!

Schön war auch, dass ich dieses Mal mit Kirsten beim Buchklub war!