Samstag, 6. April 2013

Buchklub-Buch März/April 2013

Das Buch des Monats hatten wir spontan entschieden, weil die letzte Lieferung der New Hampshire Book Bag nicht ankam. Ich hatte große Hoffnungen, denn schließlich ist die authorin eine Pulitzer Preisträgerin. Das Buch war "Beloved" oder auf deutsch "Menschenkind" von Toni Morrison.
Ich habe ca 80% gelesen und dann frustiert aufgehört. Das Buch war einfach zu verwirrend für mich, die Erzähler wechseln ständig, es wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen, dazu noch die Geschichte mit dem "Geist" ihrer toten Tochter. Ich bin echt enttäuscht und weiss wirklich nicht, warum das Buch so gute Bewertungen bekommen hat. Kann durchaus sein, dass es am Thema liegt und ich zu hohe Erwartungen hatte.


Kurzbeschreibung von Amazon:
Ein großes Epos über die Sklaverei – der bekannteste Roman der Nobelpreisträgerin 1885, zwanzig Jahre nach dem amerikanischen Bürgerkrieg: Sethe hat den Tod ihrer kleinen Tochter nie überwunden. Deren Geist treibt nun, achtzehn Jahre später, in ihrem Haus sein Unwesen. Als Paul D, ein alter Leidensgenosse von der „Sweet Home“-Plantage, Sethe besucht, ruft er dunkle Erinnerungen wach – aber er weckt auch Hoffnung auf einen Neuanfang …



Kommentare:

Kathrin Demuth hat gesagt…

Huhu,

als ich an der UEA in Norwich studiert habe, war Toni Morrison mal Gast an der Uni und gab vor versammelter Mannschaft ein Interview. Danach ging´s ab in den unieigenen Buchladen, wo man sich ein Autogramm abholen kontte. Hab´ ich gemacht. Die Frau ist beeindruckend, aber bei dem Buch, das ich mir damals gekauft hatte, habe ich es auch nicht über die ersten Seiten hinaus geschafft. Ich komme mit ihrem Schreibstil gar nicht klar...

Hoffe, beim nächsten Buch wird alles besser ;)!

Liebe Grüße
Katinka

Antje hat gesagt…

Da bin ich ja froh, dass du das auch so siehst! Das ist das 2. Buch von dir, dass ich gelesen habe und es scheint wirklich ihr Stil zu sein, den ich nicht mag.

Drück dich!!